Zu den Inhalten springen
18.04.2017
, Offenbach
Verschlusssache Gefäße
Offenbacher Gefäßtag zeigt aktuellste Behandlungsansätze

Samstag, 6. Mai 2017, 10.00 bis 13.30 Uhr
Sana Klinikum Offenbach


Herz- und Gefäßerkrankungen sind nach wie vor Todesursache Nr. 1 in Deutschland: Herzinfarkt, Schlaganfall, Aortenaneurysma oder Schaufensterkrankheit können jeden treffen, in seltenen Fällen sogar jüngere Menschen. Ganz wichtig zu wissen: ein akuter Gefäßverschluss ist immer ein Notfall! Ob es nun um einen selbst geht oder um die Angehörigen – jeder sollte wissen, was man bei einer Gefäßerkrankung tun muss, und auch wie man sie vermeiden kann. Daher lädt das Gefäßzentrum des Sana Klinikums Offenbach am Samstag, 6. Mai 2017 zwischen 10 und 13.30 Uhr zu einem Infotag rund um das Thema Gefäße ein. Der Eintritt ist frei!

Experten beleuchten das Thema: Moderne Gefäßbehandlung – konservativ, operativ oder interventionell?“ aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven und referieren zu folgenden Themen:

* Aorten-Aneurysma schnell erkennen
* Welche Medikamente sind wichtig bei Durchblutungsstörungen von Herz und Kreislauf?
* Schonende und effektive Diagnostik und konservative Behandlung bei Gefäßkrankheiten
* Biologischer Gefäßersatz: Arterien mit körpereigenen Venen ersetzen
* Katheterbehandlung bei Schaufensterkrankheit
* Behandlung des Schlaganfalls – konservativ und knterventionell
* Seltene Gefäßkrankheiten richtig erkennen: Moyamoya
* Der Diabetiker-Fuß: Worauf muss man achten?
Die Vorträge beginnen um 10 Uhr im Helmut-Nier-Saal, Ebene 0 des Sana Klinikums Offenbach und sind kostenlos. Selbstverständlich besteht nach jedem Vortrag Zeit, Fragen zu stellen. Das genaue Vortragsprogramm ist auf der Klinikhomepage unter www.klinikum-offenbach.de abrufbar.

Kostenlose Ultraschall-Demos und ABI-Messung
Im Foyer des Sana Klinikums wartet auf die Besucher ein umfangreiches und ebenfalls kostenloses Rahmenprogramm. An einem Informationsstand stehen Prof. Dr. Arend Billing und sein Gefäßzentrums-Team für Fragen bereit. Zudem demonstriert die Gefäßchirurgie, die sogenannten ABI-Messung, mit der schnell und einfach überprüft werden kann, ob eine Durchblutungsstörung der Beine vorliegt. Oder besteht Gefahr eines Aortenaneurysma oder einer Halsschlagaderverengung? Die Demonstration von Ultraschalluntersuchungen bringt es an den Tag. Prof. Dr. Norbert Rilinger, Chefarzt der Radiologie und Ärztlicher Direktor des sana Klinikums stellt mit seinem Team am Gefäßmodell verschiedene Gefäßinterventionen vor, wie die schonende Behandlung mittels Katheter vom Körperinneren aus. Interessierte führt Prof. Rilinger auch persönlich durch die Radiologie-Abteilung.

Alle arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen

Das Gefäßzentrum des Sana Klinikums Offenbach zählt zu den größten Gefäßzentren Deutschlands. Es ist seit vielen Jahren von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und von der Deutschen Röntgen Gesellschaft zertifiziert und verfügt über modernste Ausstattung zur Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen. Das Behandlungsspektrum umfasst alle arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen (mit Ausnahme der Herzchirurgie). Besonderer Therapieschwerpunkt ist die Aortenintervention und – chirurgie einschließlich der neuesten Stentgrafts mit Seitenarmen und Fenstern.

Weitere Informationen sowie das komplette Programm sind auf der Website des Sana Klinikums Offenbach zu finden: www.klinikum-offenbach.de

Kontakt

Pressekontakt:

Marion Band

Telefon:069 8405-5550
Telefax: 069 8405-4671

E-Mail: Marion.Band@Sana.de