Tumore des Kiefer- und Gesichtsbereichs

Herausragende Leistungsfelder unserer Klinik

Tumore des Kiefer- Gesichtsbereiches können im Rahmen unserer interdisziplinären Koordination (Tumorboard) nach modernsten Standards behandelt werden. Diese umfassen sowohl die minimalinvasive Tumorentfernung (z. B. Sentinel-Lymphknotendissektion), ggf. mit präoperativer lokaler Chemotherapie, wie auch die funktionelle Rekonstruktion nach der Tumorentfernung, welche ästhetische Aspekte ebenfalls berücksichtigt.

In enger Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Strahlentherapie sind, sowohl in Abhängigkeit von der spezifischen Tumorerkrankung Chemotherapie und Bestrahlung vor- (adjuvant) oder nach der chirurgischen Tumorentfernung (neoadjuvant) möglich. Hier werden die modernsten Konzepte eingesetzt, welche sowohl die Radiochemotherapie mit Cetuximab wie die spezielle Brachytherapie / Afterloading - Bestrahlung mit höchster Expertise umfassen.

Enge Kooperation mit Rehabilitationseinrichtungen erleichtern Ihnen die Regeneration. Außerdem haben wir sehr große Erfahrung in der Rehabilitation von Defekten der Mundhöhle mit Zahnimplantaten und Zahnprothesen, wie der Rehabilitation des Kiefers mit körpereigenem Knochen wie, z.B. dem Wadenbein.

Eine regelmäßige Nachsorgesprechstunde in interdisziplinärer Kooperation (Tumorboard) und mit spezifischer Beratung hinsichtlich aller Bereiche der Lebensführung nach und mit der Tumorerkrankung des Kiefer-Gesichtsbereiches gehört selbstverständlich zum grundlegenden Versorgungsumfang unserer Klinik.