Invagination (Intussuszeption)

Unser umfangreiches Leistungsspektrum

Als Invagination wird eine in Längsachse erfolgte Teleskop-artige Einstülpung eines Darmabschnittes in einen anderen bezeichnet. Hierbei kommt es u. a. zu Störungen in der Blutversorgung der Darmwand bis hin zur Symptomatik eines Darmverschlusses.

Hauptsächlich werden Säuglinge und Kleinkinder (Verhältnis Jungen : Mädchen 3:1) bis zum zweiten Lebensjahr von der Erkrankung betroffen; hier liegt als Ursache meist eine (vorübergehende) Störung der Darmmotorik vor.

Symptome:
Bei Kindern treten die Symptome aus vollständiger Gesundheit auf. Es bestehen plötzlich eintretende krampfartige Bauchschmerzen, Erbrechen und auffallende Blässe ev. mit zeitweiser Besserung (symptomlosen Intervallen). Typisch bei Säuglingen sind schrilles Schreien und Anziehen der Beine. Als späteres Symptom kann Stuhl mit blutig-schleimigen Auflagerungen auftreten. Eine walzenförmige Verhärtung kann tastbar sein.

Publikation:
Hadidi AT, El Shal N: „Childhood Inussusception: A Comparative Study of Nonsurgical Management“, Journal of Pediatric Surgery, Vol 34(2), pages 304-307 (1999)