Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

29.03.2019, Offenbach

28 Teilnehmer aus Krankenhäusern der Rhein-Main-Region erhalten Zertifikat für Notfallpflege

Sana Klinikum hat Pflegekräfte zum Einsatz in Notfallaufnahmen weitergebildet

Institutsleiterin Anneliese Korger-Kalitzky (r.) und Dozent Oberarzt Sven Jansen (l.) freuen sich mit den 28 Teilnehmern des zweiten Lehrgangs über die erfolgreich absolvierte Weiterbildung in Notfallpflege. In rund 170 Unterrichtsstunden haben die examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger Fachwissen und spezielle Techniken für die Versorgung von Notfallpatienten erworben.

28 examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger können sich über die bestandene verkürzte Weiterbildung in der Notfallpflege freuen. Sie erfüllen damit die geforderte fachliche Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft für den Einsatz in einer Notaufnahme. Den aktuellen Hintergrund für das Weiterbildungsangebot erläutert Sven Jansen, Oberarzt der Zentralen Notaufnahme am Sana Klinikum Offenbach: „Wir brauchen dringend Pflegekräfte, die sich mit ihrem Wissen auf die besondere Situation der akut-erkrankten Patienten und deren besondere Bedürfnisse einstellen können. Die Zahl der Notfallpatienten, die bei uns eingeliefert werden, steigt weiter an. Schon deshalb brauchen wir die Weiterbildung als wichtigen Baustein für eine individuelle fallbezogene Pflege. Ich habe deshalb den Lehrgang auch sehr gerne als Dozent begleitet.“

Das Sana-Angebot ist auch offen für Interessierte aus anderen Kliniken. Anneliese Korger-Kalitzky, Leiterin des Weiterbildungsinstitutes am Sana Klinikum Offenbach, weist auf die geänderte Gesetzeslage hin: „Inzwischen sind alle deutschen Notaufnahmen verpflichtet, in ihrem Bereich künftig einen gewissen Prozentsatz an speziell weitergebildeten Pflegekräften einzusetzen. Das ist eine sehr sinnvolle Regelung, für die wir uns mit dem Lehrgangsangebot von Anfang engagiert haben und Vorreiter für Hessen waren. In einer Notaufnahme werden die Pflegekräfte mit extrem unterschiedlichen Krankheitssymptomen und Verletzungsarten konfrontiert und müssen ständig schnell wechselnde, akute und ungeplante Pflegesituationen bewältigen. Es ist schon eine große Herausforderung gerade noch einen leicht erkrankten Erwachsenen versorgt zu haben und im nächsten Moment plötzlich einem kleinen Kind gegenüberzustehen, das in akuter Lebensgefahr schwebt. Außerdem müssen Pflegekräfte in Notaufnahmen jederzeit auch auf Massenunfälle, Epidemien oder Krisensituationen gefasst sein. In unserer Weiterbildung klären wir deshalb typische Situationen: Wie kann ich den Zustand von Unfallopfern oder akutkritisch erkrankten Patienten ersteinschätzen und sie optimal versorgen? Wie funktioniert die Arbeit im Schockraum? Welche Wunden sind wie zu behandeln? Wie werden Notfallpatienten überwacht? Wie sind zentrale Notaufnahmen organisiert und strukturiert?“

Das Sana Klinikum bietet die Weiterbildung seit über einem Jahr an. Am jetzt abgeschlossenen zweiten Lehrgang nahmen vorwiegend Pflegekräfte aus der ganzen Rhein-Main-Region teil. Oberarzt Jansen ist überzeugt: „In Notaufnahmen, die mit bei uns speziell weitergebildeten Fachpflegekräften arbeiten, können Patienten sicher sein, dass sie auch in sehr kritischen Situationen von hoch spezialisierten, multiprofessionellen Fachkräften in jeder Hinsicht optimal behandelt und gepflegt werden.“

Kontakt

Marion Band
Telefon: 069 8405-5550
Telefax: 069 8405-4671
E-Mail: marion.band@sana.de