Ethik

Zusammenarbeit und Vernetzung

Um ethische Belange unserer Patienten in allen Phasen ihres Aufenthalts bei uns optimal zu berücksichtigen, arbeiten wir vertrauensvoll mit folgenden Partnern zusammen:

Dr. Kurt W. Schmidt
Zentrum für Ethik in der Medizin am
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt/M.

Priv. Doz. Dr. med. habil. Stephan Sahm
Chefarzt Medizinische Klinik I
Lichtenplattenweg 8
563071 Offenbach

Deutscher Ethikrat

Zentrale Ethikkommission bei der Bundesärztekammer

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland
(Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) und die Bundesärztekammer (BÄK))

Patientenverfügung - Leiden – Krankheit – Sterben
Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin?
Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Patientinnen und Patienten vorsorglich festlegen, dass bestimmte medizinische Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen sind, falls sie nicht mehr selbst entscheiden können. Damit wird sichergestellt, dass der Patientenwille der Behandlung zugrunde gelegt wird, auch wenn er in der aktuellen Situation nicht mehr geäußert werden kann.