Psychoonkologie

Hilfe und Unterstützung für stationäre Patienten

Mit einer Krebserkrankung sind häufig seelische Belastungen verbunden. Es kommt zu sozialen, familiären und beruflichen Veränderungen. Viele Patienten erleben Ängste, Zukunftssorgen und andere Begleiterscheinungen. Häufig sind auch Familienangehörige von diesen Belastungen betroffen. Die psychoonkologische Beratung hilft und unterstützt die stationären Patienten und deren Angehörige bei der Bewältigung der Erkrankung.

Das Team der Psychoonkologie unterstützt Sie u. a. bei folgenden Situationen: Problemen mit der Verarbeitung der Krebsdiagnose, seelischen Belastungsreaktionen (z. B. Sorgen, Ängste, Depressionen, Schlafstörungen) oder Kommunikationsproblemen (z. B. mit dem Partner, mit Kindern, mit Ärzten).

Hilfestellungen können wir Ihnen beispielsweise in Form von Einzelgesprächen (z. B. zur Information, Bearbeitung von seelischen Belastungsreaktionen, Stressbewältigung), Paar- und Angehörigengesprächen, Hilfe bei der Alltagsbewältigung, Entspannungstherapie oder als Förderung der Arzt-Patienten-Kommunikation anbieten.

Gesprächstermine

Gesprächstermine können Sie mit uns über Ihre behandelnden Ärzte oder das Pflegepersonal vereinbaren. Oder Sie melden sich telefonisch unter der unten angegebenen Telefonnummer bzw. die hausinterne Durchwahl (-3995) an. Hinterlassen Sie eine Nachricht, wir rufen Sie zeitnah zurück.

Ihr psychoonkologisches Team
Karin Maaßen-Kolotas, Dipl. Pädagogin, Psychoonkologin

Tel.: 069 8405-3995
Fax: 069 8405-4494